Klassencoaching

 

Auf eigenen Wunsch kann eine Klasse an einem Klassencoaching teilnehmen. Zu Beginn des etwa vierstündigen Coachings findet eine Diagnose der speziellen Situation der Klasse statt, am Ende werden konkrete Beschlüsse gefasst. Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen E bis Q2 bringen dabei nicht die Lösungen für Probleme oder Konflikte mit. Vielmehr verstehen sie sich als neutrale Berater, die der Klasse den Prozess der individuellen (Weiter-) Entwicklung eröffnen, erleichtern und sie begleiten. Ziele des Klassencoachings sind Gewaltprävention, Verbesserung des Klassenklimas, Steigerung der Effektivität des Unterrichtes und Förderung der Sozialkompetenz und Eigenverantwortung der Schüler sowie die Förderung der Methoden- und Sozialkompetenz der Coaches.

Neu ab dem Schuljahr 2018/2019 ist der Ansatz, dass in jeder 7. Klasse die Klassencoaches eine pädagogische Klassentagung durchführen sollen.

Ein übergeordnetes Ziel der Arbeit ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen um somit die Wahrnehmung, das Erleben und Verhalten der Klasse zu verbessern bzw. zu erweitern.

Ansprechpartner: Frau Wolfram sowie Herr Höltje

Artikel vom