Neben der umfangreichen Präventionsarbeit (u.a. mit der etablierten Essstörungsprävention in Klasse 8, durchgeführt durch eine externe Referentin von "frauen helfen frauen e.V.", sowie weiteren Maßnahmen der Suchtprävention) legt das Gymnasium Trittau sein Augenmerk auch auf die Gesundheitsförderung. Thematisiert wird dies naturgemäß vor allem in den Fächern Sport und Biologie, aber auch im Rahmen des Methodikunterrichts. In Jahrgang 7 wird seit einigen Jahren zum Beispiel eine Einheit zur Kopfschmerzprävention im Rahmen des Methodikunterrichts durchgeführt.

Seit Sommer 2019 nimmt das Gymnasium Trittau auch teil am Projekt "fit4future Teens". Schwerpunkt dort sind die Themen "Umgang mit Stress" und "Entspannung", aber auch "Gesunde Ernährung" und "Bewegung". Eine zentrale Maßnahme des Programms ist eine Online-Plattform mit unterschiedlichen ansprechenden Inhalten zu gesundheitsbezogenen Themen wie Ernährung, Umgang mit Stress, Bewegung, Login unter: https://teens.fit-4-future.de. Hier können sich alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler UND Eltern der Schule unverbindlich anmelden und dann weitere Infos zu allen Themen (als Video, Podcast, Rezept, Arbeitshilfe oder Anleitung für Entspannungsübungen, ...) bekommen.

Ebenfalls seit 2019 ist der Raum 203 als Entspannungsraum eröffnet und steht Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Angestellten des Gymnasiums Trittau zur Verfügung. Der Schlüssel zum Raum kann im Sekretariat entliehen werden. Gestaltet wurde der Raum von Schülerinnen und Schülern unter Betreuung von Frau de la Rubia und Frau Wolfram. Gedacht ist er als Rückzugsraum sowie für Entspannungsübungen, Stressabbau und Entspannungsyoga. Finanziert wurde die Gestaltung und Einrichtung aus Mitteln des Zukunftsschulprojektes "Gesundheitsförderung", finanziell unterstützt durch die Sparkassen-Stiftung Stormarn.
 
Erstmals erhalten kurz vor den Sommerferien 2022 die neu auszubildenden Klassencoaches auch einen zusätzlichen Ausbildungstag zum Thema "Umgang mit Stress". Im folgenden Schuljahr bieten die Klassencoaches dann für 8. oder 9. Klassen jeweils einen Workshop zu diesem Thema (auf freiwilliger Basis) an.

Artikel vom